Nichts ist beständiger als der Wechsel!

Darum gibt es regelmäßig zu jeder Saison Regeländerungen.
Der Schiedsrichterausschuss empfiehlt deshalb auch allen Mitgliedern einen ebenso regelmäßigen Blick auf die entsprechenden Seiten des BFV zu werfen.

Außerdem finden unsere Schiedsrichter dort auch alles zum Jahresregeltest !

Infos und Downloads gibt es hier auf der Seite des BFV !

Bei den zurückliegenden Klassentreffen der Ü18 - Ü 38 Mannschaften kam wiederholt die Frage auf, wie das mit dem BFV Mailfach eigentlich funktioniert, insbesondere ob und wie man Weiterleitungen einrichten kann.  Als Hilfestellung hier nochmal drei Informationsblätter des BFV:

- BFV-Mail Berechtigung für Vereinsmitglieder

- BFV-Mail Weiterleitung einrichten - alle Mails

- BFV-Mail Weiterleitung einrichten - per Filter

 

 

Änderung § 5 Abs 5 Meldeordnung (MO) auf Antrag des Meldeauschuss
Spielsperre bei BSG-/Vereinswechsel in der laufenden Saison

Entgegen der jetzigen Bestimmung des § 5 Abs. 5 MO, bleibt ein Wechsel zu einer anderen BSG/einem anderen Verein im VBF e.V. in der laufenden Spielzeit ohne Sperre, wenn der Wechsel mit Freigabebestätigung in der Winterpause bis zum 31.01. vollzogen wurde.

 

Änderung § 4 Abs. 2 II. Abschnitt Punkt b) Spielordnung (SpO)
Einsatz von Spielern bei Pokalspielen
Konkretisierung des Beschlusses der außerordentlichen Vollversammlung vom 30.11.16

Soweit eine BSG mit mehr als nur einer Mannschaft im gleichen Pokalwettbewerb teilnimmt, soll es gemäß Beschluss der außerordentlichen Vollversammlung vom 30.11.2016 (auf Antrag der BSG BA Reinickendorf) ab der 2. Pokalrunde nunmehr möglich sein, Spieler der ausgeschiedenen Mannschaft auch in der oder die noch im Wettbewerb befindlichen Mannschaft(en) einzusetzen.
Laut Klammervermerk im Antrag soll dies „begrenzt“ erfolgen.
Da die Festlegung einer solchen Begrenzung im Verlauf der ao. VVS jedoch versäumt wurde, hat der Vorstand am 15.12.2016 beschlossen, die Anzahl der einsetzbaren Spieler auf drei zu begrenzen!

Somit dürfen in jeder weiteren Pokalrunde des laufenden Wettbewerbs bis zu drei Spieler der ausgeschiedenen Mannschaft eingesetzt werden.

 

Ältere Mitteilungen des VBF, die noch aktuell, aber nicht mehr auf der Startseite stehen, können hier noch einmal nachgelesen werden.
Für Auswahl noch mal oben mit der Maus über die Rubrik "Mitteilungen VBF" krabbeln...

... sind folgende Regularien zwingend zu beachten:

Erscheint zu einem Spiel der angesetzte Schiedsrichter nicht, müssen die beteiligten Vereine
sich auf einen anderen neutralen Schiedsrichter einigen. Hierbei ist auch ein Schiedsrichter mit sogenanntem
Regelkunde-Ausweis bevorrechtigt. Ist der nicht vorhanden hat die Gastmannschaft das
Vorrecht zur Stellung eines SR, kann dies jedoch auch ablehnen. Dann ist der Heimverein zur Stellung
eines SR verpflichtet, selbst wenn er die mögliche Spielerzahl von 11 (7) Spielern unterschreitet.
Ein Spiel darf wegen eines nicht anwesenden oder von einer Mannschaft abgelehnten SR nicht ausfallen.
In solchen Fällen erfolgt eine Wertung gegen beide Mannschaften.

 

 

 

Amtliche Mitteilungen des BFV und VFF  Saison 2016/2017

 

Die Amtlichen Mitteilungen des BFV, in denen auch die des VFF enthalten sind, findet ihr  H I E R

 

 

Aufgrund zahlreicher Nachfragen und als Ergebnis einer telefonischen Umfrage des Spielausschusses bei den betreffenden BSgen, hat der Vorstand für den Spielbetrieb im Bereich Ü 60 folgende Verwaltungsanordnung erlassen:

Abweichend der Bestimmung in § 3 Abs. 5 der geltenden Spielordnung dürfen bei Meisterschafts- und Pokalspielen im Bereich der Ü 60 vier Spieler eingesetzt werden, die noch nicht das 60. Lebensjahr, jedoch das 58. Lebensjahr vollendet haben.
Diese Regelung tritt ab 05.09.2016 in Kraft und gilt nur für die Saison 2016/2017 !

Da bei allen BSGen die Ü 60 Spielerdecken eher dünn ist, soll damit auf Anregung aus dem Kreis der Ü 60 Mannschaften einer Abmeldung von Mannschaften aufgrund von Spielerausfällen entgegen gewirkt werden.

Bei der Klassentagung am 21.09. können wir dies - bei hoffentlich reger Teilnahmen- och einmal ausführlich diskutieren!

 

Man mag es kaum glauben, aber der Verband steuert so langsam ins 21. Jahrhundert!
Nachdem die Hürde "Spielpläne in fussball.de" so einigermaßen genommen scheint, trauen wir uns nun in die große weite Welt der Social Media.
Bei facebook versuchen wir, so aktuell wie möglich zu informieren.
Könnte am Anfang etwas holprig sein, aber wir schaffen das !!

 

 

 

... finden - natürlich - keine Spiele statt !!
Wie bereits schon in der letzten Saison, ist diese Angabe auf fussball.de nur ein Platzhalter, wenn der reale Termin eines Spiels bei der Erstellung des Spielplanes aus den verschiedensten Gründen noch nicht genau festgelegt werden konnte. Das sieht die Software so vor. Andernfalls würde der gesamte Spielplan einer Staffel nicht darstellbar sein !
Hier sind die Heimmanschaften gefordert uns zeitgerecht eine genau Terminierung mitzuteilen !!

Also, ihr braucht euch NICHT auf Nachtspiele einstellen !!

 

 

Die Anforderung eines Schiedsrichter durch die Heimmannschaften sind ab sofort nicht mehr erforderlich !!!!!!!!!!!!
Da die Spielpläne auf www.fussball.de bindend sind, ist dies entbehrlich. Wir lernen ja mit !
Daher bitte immer frühzeitig Verlegungen und andere Wünsche mitteilen!
 
Bei Fragen zu den Spielplänen wenden Sie sich bitte an Georg Wolf: 01523/1723853 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Wir wünschen weiterhin eine schöne Sommerpause, gutes Grillwetter und sonnige Tage.
 
 
 

Auf der letzten Mitgliederversammlung des VBF e.V. wurde über einen Antrag abgestimmt, der bis zu diesem Datum schon als Verwaltungsanordnung in Kraft war.

Bis zur Mitgliederversammlung durften zwei Spieler, die schon das 36.Lebensjahr vollendet hatten, bei den Alten Herren Großfeld mitspielen. Dieser Antrag wurde auch auf der Mitgliederversammlung angenommen.

Nicht richtig in diesem Zusammenhang ist, dass diese Regelung auch für die Kleinfeldmannschaften der Ü 38 gilt. Hier verbleibt es bei der Regelung, dass dort erst Spieler ab dem 38.Lebensjahr spielberechtigt sind.

Michael Hedtke

Erster Vorsitzender VBF e.V.

Hier könnt ihr den Artikel noch mal einsehen!

 

Die Fußball Woche hat in ihrer letzten Ausgabe vom 04.04.2016 ausführlich von unserer Vollversammlung am 29.03. berichtet.

Für alle diejenigen, die nicht in den Genuss einer Ausgabe gekommen sind, den Artikel aber trotzdem gern mal lesen wollen, haben wir ihn >HIER< mit freundlicher Genehmigung der FuWo eingestellt.

 

 

Herr Fritzsche von der Fußball-Woche bittet die Mannschaften der Herren-Verbandsliga (Großfeld), die ihre Spiele am Montag, Dienstag oder Mittwoch austragen, ihren Spielbericht bis zum darauf folgenden Freitag (Mittag) an die FuWo zu übersenden.
Dadurch wird die Gestaltung der Ausgabe für Montag wesentlich erleichtert.

 

 

 

Spielausschuss

Zum Jahresanfang 2015 wurden - zur Überbrückung der Winterpause – wieder verschiedene Hallenpokale ausgespielt.

Bereits hier musste der traditionelle Oberliga-Hallenpokal wegen vieler Diskussionen bei den beteiligten Mannschaften abgesagt werden. Die übrigen Hallenpokalrunden wurden aber – wie in den Vorjahren – erfolgreich durchgeführt.

Als Sieger wurden ermittelt:    Ü 18 Hallenpokal       BSG Ideal LV

                                               Feuersozietät-Cup      BSG Viessmann

                                               Ulli-Lemke-Pokal        SG Sparkasse / IBM

                                               Max-Schröder-Pokal   BSG boeba Citi 68

Die Saison 2014/2015 im „Freien“ konnte termingemäß ausgespielt werden. Leider setzte sich für den Bereich der Oberliga-Mannschaften die bereits zur Hallenrunde entstandene Situation fort.

Durch einige notwendige Entscheidungen des Sportgerichts wurde der Wettbewerb sehr entscheidend beeinflusst. Dies hatte dann auch Auswirkungen auf den Ver.di-Pokal. Hier durften die eigentlich unterlegenen Halbfinalisten das Pokalfinale austragen.

In den übrigen Altersklassen wurde die Saison 2014 /2015 ordnungsgemäß zum Ende gebracht.

Schon im Vorfeld der Saisonvorbereitung 2015/2016 wurde mit dem Verband für Freizeitfußball (VFF) vereinbart, den Spielbetrieb der Kleinfeldmannschaften „zusammenzuführen“. Ab August 2015 wurde diese Aufgabe – durch gemeinsame Aktivitäten der Spielausschüsse beider Verbände – in Angriff genommen. Einhergehend mit der Bezeichnung der Spielklassen nach der für den BFV geltenden Klassifizierung:       Verbandsliga    -  Landesliga --  Bezirksliga

Für die beteiligten BSG’en ergaben sich dadurch nicht unerhebliche Veränderungen – aber auch neue Erfahrungen durch bisher  „unbekannte“ Vereine. Die ungewohnte Belastung durch „Sonntags-Spiele“ (im VFF durchaus üblich und normal) konnte durch entsprechende Einteilung der BSG-Mannschaften weitestgehend vermieden werden.

Nach nunmehr 4 Monaten Erfahrung mit dem gemeinsamen Spielbetrieb wurde in den Klassentagungen eine erste Wertung durch die beteiligten Vereine vorgenommen. Dort wurde fast einhellig festgestellt, dass die Umstellung zur Zufriedenheit aller Beteiligten verlaufen ist. Auswertungen der beiden Spielausschüsse stehen noch aus, der bisherige Verlauf lässt jedoch die Fortsetzung des gemeinsamen Spielbetriebes wahrscheinlich sein.

Der Spielausschuss bedankt sich auch für das Kalenderjahr 2015 beim Vorstand und den übrigen Ausschüssen für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank gilt auch der Mitarbeiterin der Geschäftsstelle, die den SpA immer mit Rat und Tat unterstützt hat.

Für den Spielausschuss

Christian Bäßler   Peter Gutthat

 

 

Schiedsrichterausschuss

Im Berichtsjahr 2015 konnten wir nur 1 neuen Schiedsrichter hinzugewinnen, und mussten allerdings 14 Abgänge verzeichnen, so dass wir am Ende des Jahres 2015 auf einen Bestand von 80 aktiven Schiedsrichtern kommen.

Im Berichtsjahr haben einige BSG´en die Leistungen von Schiedsrichtern beanstandet, denen wir mit gezielten Beobachtungen nachgegangen sind und wir zu einem anderen, positiven Ergebnis gekommen sind. Bei einer weiteren Prüfung haben wir festgestellt, dass es sich bei einigen Fällen auch um BSG´en handelt, die selbst keinen Schiedsrichter gemeldet haben.

Wir bitten deshalb im neuen Jahr verstärkt um Werbung neuer Schiedsrichter.

Für die Ansetzung von Schiedsrichtern zu den Spielen ist es uns jetzt gelungen, das DFB-Net benutzen zu können.

Im Sommer fand wieder eine Dampferfahrt statt, bei wunderschönem Wetter und toller Stimmung an Bord.

Am Skatabend nahmen im Dezember weniger Personen als im Vorjahr teil, dafür mehr am Frühstücksbruch. .  

An dieser Stelle gebührt Klaus Weiglein ein besonderer Dank, der alle Veranstaltungen mit Erfolg organisierte.

Die Lehrabende, die von den Kameraden Klaus Weiglein und Manfred Werner geleitet werden, wurden  680 mal besucht.
Für die Durchführung der Lehrgemeinschaft im Süden konnte eine neue Stätte gefunden werden. 
Die Sprechstunden des Schiedsrichterausschuss wurden auch 2015 nicht in Anspruch genommen.

Für 2016 sucht der Schiedsrichterausschuss nach wie vor kompetente Schiedsrichter, die als Beobachter tätig sein wollen.

Die Arbeit im Schiedsrichterausschuss verlief auch 2015 sehr harmonisch.

Die Zusammenarbeit mit allen anderen Gremien der VBF war angenehm und vertrauensvoll.

Für das Jahr 2016 wünscht der Schiedsrichterausschuss allen Sportfreunden im VBF Gesundheit und Erfolg.

 Für den Schiedsrichterausschuss:

Heinz-J. Geissler

 

 

Meldeausschuss

Zum Jahresende 2015 waren im Bereich des Verbandes für Betriebsfußball Berlin (VBF) 2695 aktive Mitglieder gemeldet. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einem moderaten Mitgliederrückgang von 4%.

Mit Schiedsrichtern und passiven Mitgliedern verfügen wir über 3323 Mitglieder.

Ich möchte mich auch in diesem Jahr bei allen BSG´en für die problemlos funktionierende Zusammenarbeit bedanken. Da fast alle Anträge auf Spielberechtigung vollständig übersendet wurden, konnte die Bearbeitungszeit bis zum Übersenden des Spielerpasses auf unter eine Woche gesenkt werden. Die Zusammenarbeit mit dem BFV, unserem Vorstand und den Ausschüssen verlief ohne Probleme. Einen besonderen Dank möchte ich an Frau Hoth richten, die insbesondere während meiner Abwesenheit Aufgaben des Meldeausschusses übernahm.

Leider muss ich immer wieder feststellen, dass es noch BSG´en gibt, die zu den Spielen Kopien der Spielerpässe vorlegen. Deshalb möchte ich die betreffenden BSG´en erneut und ausdrücklich darauf hinweisen, dass laut Spiel- und Meldeordnung ORIGINALPÄSSE vorgelegt müssen und kopierte Spielerpässe nicht akzeptiert werden.


Bernd Kühne
Meldeausschuss

 

 

Rechtsausschuss

2015 war für den Rechtsausschuss kein leichtes Jahr, da auch der Betriebsfußball von Spielabbrüchen nicht verschont wurde. Aber auch diverse andere Unsportlichkeiten mussten verhandelt werden. Lange Spielsperren, hohe Geldstrafen sowie die Suspendierung einer BSG waren die Folge.
Sogar die Berliner Meisterschaft in der Oberliga wurde deshalb am grünen Tisch entschieden.
Zu bemerken ist, dass hier eine große Uneinsichtigkeit  der betroffenen Personen zu diesen extremen Strafen führte. Trotz  Weitergabe  von Spielsperren der  Doppelspielern an den BFV, nahmen einige Unberechtigt am BFV - Spielbetrieb teil. Hier muss es in Zukunft mit dem BFV eine bessere Abstimmung geben,  ohne  Unglaubwürdig zu erscheinen.

Ein besonderer Dank an meine Mitarbeiter,  sowie an Klaus Weiglein und Georg Wolf, die als neutrale Beobachter des SR - Ausschuss an allen Verhandlungen teilnahmen. Die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den anderen Ausschüssen verlief wie immer harmonisch, was auch in den Beiratssitzungen festzustellen war.

Zum Abschluss an Alle die Bitte, unseren Betriebsfußball als Hobby zu sehen und ihn zum Spaß zu betreiben.

Für das Jahr 2016 wünscht der Rechtsausschuss  allen Mitgliedern des VBF Gesundheit und viel Erfolg.

Norbert Michallik
Rechtsausschuss Obmann

 

 

Beschwerdeausschuss

Bei den im Berichtszeitraum behandelten Beschwerden ging es vornehmlich um beleidigende Äußerungen gegen Spieler und Schiedsrichter sowie daraus resultierende Angriffe gegen die Vorgenannten.

Es gibt immer wieder Spiele, in denen Spieler untereinander Schimpfwörter oder andere beleidigende Äußerungen austauschen. Zu meinen, das könne gänzlich unterbunden werden, ist realitätsfremd. Grundsätzlich verpuffen diese verbalen Attacken. Nicht hinzunehmen ist jedoch, wenn ein Spieler handgreiflich wird, weil er der Auffassung ist, die getätigte Äußerung verletze seine „Ehre“.

Für das Strafmaß ist es erforderlich, dass der Schiedsrichter die ihm geltenden Sprüche und Beleidigungen genau dokumentiert, denn allgemeine Darlegungen, wie, „er hat mich mehrmals beleidigt u.ä.“, können keiner Wertung unterzogen werden.

Es sollte nicht vergessen werden, dass es sich bei uns von Verbands- bis Bezirksliga um Betriebsfußball handelt, also Sieg oder Niederlage nicht über die Existenz des Einzelnen entscheidet, wohl aber die einem Spieler oder Schiedsrichter durch eine Übermotivation bzw. vermeintliche Fehlentscheidung zugefügte Verletzung.

Spätestens nach einem Spiel sollten persönliche und sportliche Streitigkeiten, wenn auch nicht vergessen, wohl aber in den Hintergrund treten, um trotz aller Differenzen das Spielfeld in gemeinsamen Wertschätzung zu verlassen.

Rudi Köppen
Obmann des BA

 

 

In den letzten Jahren sind aufgrund der ungünstigen Altersstruktur sehr viele ältere Schiedsrichter ausgeschieden bzw. leiten jetzt Spiele auf dem Kleinfeld. Durch diesen Umstand sind Spiele auf dem Grossfeld immer schwieriger zu besetzen.

Unserem Geschäftsführer Rolf Angermund ist es zwar seit einigen Jahren gelungen, jährlich eine gewisse Anzahl von Schiedsrichtern vom BFV für unseren Verband zu werben, dennoch konnten wir einen erheblichen Rückgang unserer Grossfeld-Schiedsrichter nicht verhindern, weil aus dem Kreis unserer BSG´en keine oder nur wenige Neuanmeldungen zu verzeichnen waren.

Wir bitten deshalb interessierte Kameraden, auch solche, die bisher nicht Schiedsrichter waren, sich zu melden.

In erster Linie wenden wir uns an die 26 BSG´en, die noch keinen Schiedsrichter gemeldet haben, wovon sogar 6 mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Die interessierten Personen sollten an mindestens einem Hauptspieltag, Montag oder Samstag, mindestens zweimal im Monat zur Verfügung stehen.

Wer bisher noch nicht als Schiedsrichter amtiert hat, wird in einem Lehrgang durch den VBF oder den BFV an seine neuen Aufgaben herangeführt.

Wir hoffen auf zahlreiche Meldungen, die an die Geschäftsstellle des VBF, unseren Ansetzer Georg Wolf oder unseren Geschäftsführer Rolf Angermund gerichtet werden können.