Acht Mannschaften fanden sich am Samstag in der Carl-Schuhmann-Sporthalle zu Lichterfelde ein. Aufgrund einiger Absagen wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt. Da der FC Oldie sowie Wapo Süd dem Turnier fernblieben, war die Favoritenrolle von Anfang an klar. Die Frage war nur, mit welcher Dominanz boeba Citi 68 zum nächsten Hallentitel kommen würde.

Richtig in die Bredouille kam die Mannschaft von Karl-Hein Koch nur einmal. Die Feuersozietät hatte den haushohen Favoriten am Rande der Niederlage. Das Team von Coach Martin Richter brachte boeba nicht nur den einzigen Punktverlust des Turniers bei, sondern sorgte auch für das einzige Gegentor. Die restlichen Partien wurden, mehr oder weniger, souverän gewonnen. Bereits nach sechs von sieben Spielen stand die Titelverteidigung fest.

Spannend jedoch wurde der Kampf um die weiteren Plätze auf dem Podium ...

Arg gebeutelt startete der spätere Vizemeister DRV Bund/Feuerwehr A ins Turnier. Ein 0:6 gegen boeba stand zu Buche. Doch im Anschluss steigerte sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel und verlor nur noch gegen die Feuersozietät (0:2). Dritter wurde Südwest/Deutsche Bank. Das Team verkaufte sich in allen Spielen so teuer wie möglich und wurde schließlich mit Bronze belohnt. Platz 4 ging an BAC/Wasser 75. Gleich zweimal wurde ein 0:0 erzielt. In der Halle ein eher untypisches Ergebnis. Den fünften Platz erkämpften sich die Torminimalisten von der BSR. Im gesamten Turnier gelangen der Stadtreinigung nur zwei Treffer. Diese reichten aber u fünf Punkten. Hut ab! Sechster wurde die Feuersozietät Berlin-Brandenburg. Nur mit einem dünnen Kader angereist, waren die eigenen Ansprüche von vornerein nicht hoch. Doch das Team überraschte positiv. Selbst auf die Austragung des letzten Punktspiels gegen die BSR wurde bestanden. Trotz verletzungsbedingter Unterzahl. Das ist wahrer Sportsgeist.

Platz sieben holte sich die Spielgemeinschaft Vattenfall/ADC Krone. Die mangelnde Torchancenverwertung verhinderte eine bessere Platzierung.

Letzter wurden die Berliner Lehrer. Zwar kein Spiel gewonnen, jedoch viel Spaß gehabt und im nächsten Jahr garantiert wieder dabei.

Die angesetzten Schiedsrichter Peter Brehl, Norbert Michallik und Heinz Peters leiteten die Spiele souverän. Sie mussten lediglich eine Verwarnung aussprechen und zwei Zeitstrafen verhängen.

Bester Torschütze: Heinz Warkentin (7 Tore/Südwest)
Bester Torwart: Thomas Schmidt (BSR)

Tabelle:

 

1. boeba Citi 68 19:1  19  
2. DRV Bund    10:11 13  
3. Südwest/DB 9:10 11  
4. BAC/Wasser 75  5:3  10  
5. BSR  2:9 8  
6. Feuersozietät  5:7 7  
7. Vattenfall 7:9 6  
8. Lehrer  4:11 2